Sowjetrussiche Filme, die man gesehen haben muß

Da ich über die Jahre durch meine Frau so manchen sowjetrussischen Film gesehen habe, möchte ich hier mal eine kleine Liste der Filme geben, die man auch als westlicher Imperialist gesehen haben sollte. Leider ist es sehr schwer die Filme online auf deutsch zu finden (manche sind so wenig bekannt, dass sie nicht einmal einen deutschen Wikipedia-Eintrag haben), so dass alle hier angegebenen Links praktisch immer auf die russische Version mit englischen Untertiteln verweisen.
  1. http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_und_Frieden_(1967) : Der teuerste Film der Sowjetunion (heute umgerechnet 70 Millionen Dollar Produktionskosten u.a. wegen bis zu 120000 Statisten) und der längste Film (4 Teile mit insgesamt 432 min) der jemals einen Oscar gewonnen hat, wird dem Buch von Tolstoi trotzdem nicht gerecht. "Eine unzulässig verkürzende Zusammenfassung" des Buches sei der Film unter "Auslassung wesentlicher Handlungsstränge" wie meine Frau meint. Aber wer das Buch (4 Bände mit insgesamt 2000 Seiten) nicht kennt, sollte den Film auf jeden Fall schauen.  Er ist einfach episch:    http://www.dailymotion.com/playlist/x32d5z_karimberdi_war-and-peace-1966/1#video=x14dfu8
  2. http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=And_Quiet_Flows_the_Don_(1958_film) : In gewisser Weise das historische Gegenstück zu "Krieg und Frieden" zeigt "Der stille Don" (auf Basis des gleichnamigen Buches) in drei Teilen (insgesamt 330 min.) das Leben und Leiden der Don-Kossaken in Russland von vor dem ersten Weltkrieg bis zu ihrer Vertreibung am Ende des russischen Bürgerkrieges (ca. 1923). Der Film hat mich am meisten überrascht und tief beeindruckt, wohl auch, weil ich über die historischen Umstände mit meiner westlichen Schulbildung nur wenig wusste. Während in Mitteleuropa der erste Weltkrieg 1918 vorbei war, zeigt der Stille Don, dass in Russland das Drama einfach nicht enden wollte und am Ende eine ganze Generation nach 10 Jahren Krieg und Revolution zerstört war. Denn was nützt es einem, wenn man wie der Hauptheld den 1. Weltkrieg, die russische Revolution, den Polnisch-Sowjetischen Krieg und den russischen Bürgerkrieg überlebt, und praktisch alle Freunde und die Familie gestorben sind? Meiner Meinung nach ein ganz starker und wichtiger Film.  
  3. http://de.wikipedia.org/wiki/Siebzehn_Augenblicke_des_Frühlings : Kein Film sondern eine ganze Serie, die ich bisher leider nur ausschnittsweise gesehen habe.  Interessanterweise wurden nämlich einige Szenen der Serie im heute noch existierenden Berliner Restaurant http://de.wikipedia.org/wiki/Zur_letzten_Instanz (das ich nur empfehlen kann) gedreht. Aber dieser Serie entspringen soviele Redewendungen die jeder Russe kennt, das eine Liste der besten sowjetischen Filme ohne diese Serie einfach unvollständig wäre: https://www.youtube.com/watch?v=sadx8EbPF2c
  4. http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Abenteuer_von_Sherlock_Holmes_und_Dr._Watson_(Filmreihe) : Ebenfalls eine ganze Serie ist das besondere an der sowjetischen Verfilmung die hohe Orginaltreue der Filme im Vergleich zu den Büchern, die Margaret Thatcher gar „den besten Sherlock Holmes Film nannte, die sie je gesehen hatte“. Es macht einfach Spass Sherlock Holmes ohne den ganzen Hollywood-Nonsens zu sehen. Und ja, Sherlock Holmes darf wie in den Büchern auch Kokain rauchen. Also ein Spass für die ganze Familie: http://video.kylekeeton.com/category/sherlock-holmes
  5. http://en.wikipedia.org/wiki/Only_Old_Men_Are_Going_to_Battle : Ein Film über den zweiten Weltkrieg der ohne allzuviel Gewalt und Schlachtgetümmel auskommt ist schon ein Kunststück. Diesem Film, der das Leben einer Fliegerstaffel (hauptsächlich am Boden) darstellt, gelingt dieses Kunststück. Gerade deswegen zählt der Film wohl in Russland mit zu den Besten über den zweiten Weltkrieg. Bonuswissen: Wer Noten lesen kann, sieht die ersten Takte der Titelmusik auf einem der Flieger im Film und der Hauptheld kommt aus der Ukraine wie er am Anfang des Filmes stolz verkündet: http://video.kylekeeton.com/2009/05/russian-video-only-old-men-are-going-to.html
  6. http://de.wikipedia.org/wiki/Iwan_Wassiljewitsch_wechselt_den_Beruf : Durch eine Zeitmaschine landet Zar Iwan der Schreckliche im 20ten Jahrhundert. Das Chaos nimmt seinen Lauf in dieser Komödie basierend auf einem Theatherstück von Bulgakow: http://video.kylekeeton.com/2009/09/russian-video-ivan-vasilievich-changes.html
  7. http://de.wikipedia.org/wiki/Ironie_des_Schicksals: Was passiert, wenn man nach der Sauna zuviel Wodka trinkt, und dann in der falschen Stadt landet zeigt dieser Film. Er genießt in Russland Kultstatus und wird ähnlich wie "Dinner for One" immer an Sylvester im Fernsehen gezeigt: http://video.kylekeeton.com/2008/12/russian-video-new-year-tradition-movie.html
  8. http://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Karenina_(1967) : Der Film zum zweitwichtigsten Buch Tolstois wird besonders interessant wenn man ihn mit der gelungenen Neuverfilmung http://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Karenina_(2012) vergleicht. Die Szenenauswahl und auch die Kamerapositionen der Neuverfilmung sind sehr oft einfach von der sowjetrussischen Verfilmung übernommen: http://cinema.mosfilm.ru/films/film/Anna-Karenina/anna-karenina-1/ 
  9. http://en.wikipedia.org/wiki/A_Cruel_Romance : In der Sowjetunion sehr bekannte Verfilmung eines Theaterstückes. Der Film wurde an der oberen Wolga (also in der Nähe von Nischni Novgorod und Kostroma) gedreht. Es gibt Duelle, Wodka, Eifersucht und ein tragisches Ende, also alles was man von einem guten russischen Film erwarten kann. 
  10. http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Barbier_von_Sibirien : Eigentlich kein sowjetrussischer Film, da von 1998, ist er meiner Meinung nach doch irgendwie in ähnlichem Stil gedreht. Aber er hat den Vorteil, dass die Bildqualität gegenüber den doch in die Jahre gekommenen sowjetischen Filme einfach besser ist.
Wer nach dieser Liste noch mehr Lust auf sowjetrussische Filme bekommen hat, dem seien noch zwei Links empfohlen:
P.S.:  Bei der Recherche zu dieser Liste bin ich zufällig über dieses Kuriosum gestolpert: http://en.wikipedia.org/wiki/The_Hobbit_(1985_film), die sowjetische Verfilmung von Tolkiens "The Hobbit" von 1985(!). Man könnte denken die Sowjetunion war damit ihrer Zeit weit voraus. Der Film https://www.youtube.com/watch?v=XALj24n1F2k ist aber definitiv ein guter Kandidat für die Liste der sowjetrussischen Filme, die man besser nicht anschauen sollte. ;-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Fehlt IMHO noch Briefe eines Toten.

-isk

Andreas Maier hat gesagt…

Viele der erwähnten Filme (mit englischen Untertiteln) findet man inzwischen auch auf folgender Seite: http://sovietmoviesonline.com/en/